Bankett — Axel Grünewald

Bankett — Axel Grünewald

Buchgestaltung für den Fotografen Axel Grünewald und den Kerber Verlag.
Die Besonderheit des Buches ist neben den Abbildungen das horizontal geteilte Halbleinencover. Oben ein Leinen unten ein Print des Meeres.

Axel Grünewald (*1954) blickt auf die Ränder der Gegenwart. Über fünf Jahre ist er immer wieder in die Küstenregionen von Marokko und Südspanien gereist, an die kontinentale Grenze zwischen Europa und Afrika. Seine Fotografien zeigen das Meer, karge Landstriche und Menschen auf beiden Seiten der Straße von Gibraltar. Jedoch benennt Grünewald keinen konkreten Ort. Seine Bilder gehören weder zur einen noch zur anderen Seite. Es sind ebenso einfühlsame wie beklemmende Bilder des unsichtbaren und scheinbar unüberbrückbaren Raums, der Nord und Süd trennt und in dem Menschen schutzlos mit all ihren Hoffnungen auf ein besseres Leben im Ungewissen ‚stranden‘. Axel Grünewald blickt dorthin, wo sich Europa abwendet. (Text: Kerber Verlag)

Book design for the photographer Axel Grünewald and Kerber Verlag.
The special feature of the book, apart from the illustrations, is the horizontally split half-linen cover. Above a linen below a print of the sea.

Axel Grünewald (*1954) looks at the edges of the present. For more than five years he has travelled repeatedly to the coastal regions of Morocco and southern Spain, to the continental border between Europe and Africa. His photographs show the sea, barren landscapes and people on both sides of the Strait of Gibraltar. However, Grünewald does not name a concrete place. His pictures belong neither to one side nor to the other. They are both sensitive and oppressive images of the invisible and seemingly insurmountable space that separates North and South and in which people ’strand‘ defenceless with all their hopes for a better life in the unknown. Axel Grünewald looks to where Europe is turning away. (Text: Kerber Verlag)

Translated with www.DeepL.com/Translator